SV Pfeffersport – PankowFestival 2015

Das 9. PankowFestival

Sportliche Geburtstagsparty des SV Pfefferwerk e.V.!

INTERVIEW & FOTOS: Andreas Düllick

(strassenfeger 15/Juli-August 2015)

©Andreas Düllick

Der SV Pfefferwerk e.V. wird im September dieses Jahres 25 Jahre alt. Zum Jubiläum gibt es verschiedene Aktionen und Events. Gerade wird an der Vereinschronik gebastelt, die im September herauskommen soll. Ein großes Highlight war das 9. PankowFestival am 18. Juni in und vor der Max-Schmeling-Halle. Andreas Düllick sprach mit Sebastian Zinke, Sektionsleiter Integrale und Fitness, über das PankowFestival.

Andreas Düllick: Wofür steht eigentlich das PankowFestival des SV Pfeffersport genau?

Sebastian Zinke: Seit dem 1. PankowFestival am 8. Juli 2007 steht diese Veranstaltung in der Tradition, gesellschaftlich relevante Themen mit Sport zu verbinden. Unserem Leitbild entsprechend haben wir uns inhaltlich mit der Suchtprävention, der Gewaltprävention und mit Integrationsmöglichkeiten auseinandergesetzt. Dabei gab es zwei Herangehensweisen. Einerseits haben wir aktuelle Projekte unseres Vereins gezeigt und beworben, andererseits haben wir uns lokale Partner gesucht, die sich schwerpunktmäßig mit bestimmten Inhalten auseinandersetzen und mit ihnen das PankowFestival als Kommunikationsplattform genutzt.

©Andreas Düllick

Was für einen Stellenwert hat das PankowFestival für den Verein?

Sebastian Zinke: Das PankowFestival ist eines der wenigen sportlichen Vereinsevents, bei dem alle Mitglieder des Vereines in Kontaktkommen können. Als Großverein ist es uns wichtig, praktisch und anschaulich die eigenen Mitglieder zu informieren, welche Arbeitsschwerpunkte der Sportverein neben der Sportförderung hat und den Menschen in Pankow zu zeigen, welche Möglichkeiten es gibt und welche Wege wir gemeinsam gehen können.

©Andreas Düllick

Was waren denn die Headlines, unter die Ihr in den vergangenen Jahren die Veranstaltungen gestellt habt?

Sebastian Zinke: In den ersten wilden Jahren dieses Events gab es verschiedene Mottos. »sports & spirits ohne doping«(2007) zeigte die Vernetzung mit der Sucht- und Gewaltprävention. »sports, no drugs & rock ’n’ roll«(2008) signalisiert, dass es auch kulturelle Highlights gab, d.h. verschiede Bands und Künstler sind bei uns in den folgenden Jahren aufgetreten. 2009 hatten wir keine Idee für ein Motto bzw. konnten uns nicht einigen, deswegen gab es keins. Von 2010 bis 2013 wurde der Slogan erwachsener: »Eine Kooperation von Suchtprävention und Sport«. Mit »all inklusive & Spiele satt« wollten wir 2014 auf unsere bunte und vielfältige Vereinsstruktur aufmerksam machen. 2015 stand im Zeichen der sportlichen Geburtstagsparty zum 25. Jubiläum.

©Andreas Düllick

Welche Größenordnung hat das Festival erreicht?

Sebastian Zinke: In den letzten Jahren hatten wir zwischen 500 – 1 500 Besucher. Ein Team von 70 – 100 Personen benötigen wir, um das PankowFestival durchzuführen. Das sind Mitglieder, Übungsleiter*innen, Freunde, Förderer und Partner des Vereins. Die wichtigsten Partner in den letzten Jahren sind die Max Schmeling Halle GmbH, der mob – obdachlose machen mobil e.V., also Ihr (!), die Fachstelle für Suchtprävention des Bezirksamts Pankow, Integration durch Sport des LSB Berlin & der Behindertensportverband Berlin.

©Andreas Düllick

Was waren Deine Higlights in diesem Jahr?

Sebastian Zinke: Ca. 80 Pfeffersportler*innen aus allen Bereichen des SV Pfefferwerk e.V. haben sich mit vielen sportlichen Aktionen präsentiert. Sie alle aufzuzählen würde viel zu lange dauern. Es ist schön die bunte Pfeffersport-Familie in Aktion zu sehen und wie viel Spaß sie dabei haben. Meine persönlichen Highlights waren einerseits die aus Pfeffersportlern & Besuchern vor der Max Schmeling Halle geformte 25 für das runde Jubiläum des SV Pfeffersport und der Auftritt der »Handiclapped Band«.

Wie geht‘s weiter?

Sebastian Zinke: Im nächsten Jahr wird das PankowFestival zehn Jahre alt. Einige sportliche Ideen konnten wir leider noch nicht umsetzen. Ich würde mich freuen, wenn das im nächsten Jahr klappt. Ich hätte gern eine Miniramp, die von Rollifahrern genutzt wird und eine Skimboard-Bahn vor der Max Schmeling Halle.

Und – was mir ganz wichtig ist: Ich bedanke mich an dieser Stelle ganz herzlich bei allen Freunden, Partnern, Förderern und Pfeffersportler*innen für die jährliche Unterstützung und die tolle Zusammenarbeit.

Link:

https://www.pfeffersport.de

https://www.pfeffersport.de/projekte/pankow-festival

Video:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.