Ausstellung

„überLAGERt – Das Überleben des Jakob Richter“
Ausstellungseröffnung

Eine Wanderausstellung der 10. Klasse des Max-Steenbeck-Gymnasiums Cottbus

Die Ausstellungsmacher ©Andreas Düllick

Am 12. November fand im Justus Delbrück Haus, der Akademie für Mitbestimmung, Bahnhof Jamlitz die Eröffnung der Wanderausstellung „überLAGERt – Das Überleben des Jakob Richter“ statt, die von der 10. Klasse des Max-Steenbeck-Gymnasiums Cottbus gemeinsam mit dem Historiker Dr. Andreas Weigelt, Leiter der Dokumentationsstelle Lager Jamlitz, erarbeitet wurde.

Heike Kaps-Brettschneider, Andreas Weigelt und Anett Quint (v.l.n.r.) ©Andreas Düllick

Anett Quint, Leiterin des Justis Delbrück Hauses, Heike Kaps-Brettschneider, Lehrerin und Projektbetreuerin, und Dr. Andreas Weigelt begrüßten zu Beginn die zahlreich erschienen Gäste, darunter auch viele Einwohner aus Jamlitz und Lieberose und gaben ein paar Erläuterungen zum Projekt.

Danach berichteten die Schüler der Projektgruppe über ihre Arbeit an der Ausstellung und stellten die einzelnen Infotafeln vor. Im Anschluss gab es für die Macher und ihre Gäste Gelegenheit, sich in anregenden und herzlichen Gesprächen über die wunderbare Ausstellung auszutauschen. Zum Abschluss labten sich alle an einem köstlichen Buffet.

Jörg Richert und Andreas Düllick waren als Vertreter des KARUNA e.V. und der KARUNA Sozialgenossenschaft anwesend.

Statement Dr. Andreas Weigelt, Leiter der Dokumentationsstelle Lager Jamlitz

MOMO MEDIA: Warum findet die Ausstellung im Justus Delbrück Haus, der Akademie für Mitbestimmung, in Jamlitz statt und wie beurteilst Du die Ausstellung?

„Das Justus Delbrück Haus ist genau der richtige Ort dafür, weil der Bahnhof, das Gebäude, ja selbst Teil des Systems des KZ-Außenlagers und des Zwangsarbeitslagers in Jamlitz war. Die Schüler der Gruppe haben sich hier vor Ort damit beschäftigt.

Ich habe sie dazu überreden können, die Premiere dieser Ausstellung hier zu machen, weil es um dieses Thema hier im Ort selbst geht, und weil wir ja hier Bildungsarbeit betreiben und das Justus Delbrück Haus ja selbst auch eine Bildungsstätte ist. Die Schüler konnten hier im Haus übernachten und den Seminarraum nutzen. Also etwas, das die richtige und gute Gemeinwesenarbeit ist hier im Ort Jamlitz.

Ich hoffe, dass wir das so weiterführen können, auch wenn es nicht ganz so ideale Bedingungen sind, wie in normalen Bildungsstätten. Aber einen besseren Ort dafür gibt’s hier nicht.

Die Ausstellung ist gut geworden. Die Schüler haben natürlich viel zu viele Informationen zusammengetragen. Wir haben das dann schön gekürzt, und sie sind zufrieden gewesen damit. Sie waren dann in den Ferien, und wir haben uns dann mit Momo Kohlschmidt für die Gestaltung entschieden und ihnen zur Kenntnis gegeben. Aber es gab keine negativen Rückmeldungen. Ich glaube sie fühlen sich ganz gut dargestellt mit ihrem Wissen.“

Link:

https://www.demokratiebildung.info

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.