#KleineTaten

„Kleine Taten können Großes bewirken“

MOMO, MOKLI-help & die Google Impact Challenge 2018

Die MOMO’s Sophia, Nele, Habib, Linus und Psy waren heute gemeinsam mit dem Projektleiter von MOKLI-help, Karsten Mühle,  auf der Eröffnungsveranstaltung der Google Impact Challenge 2018 im Google-Center Unter den Linden.

Ralf Bremer, Sprecher von Google Deutschland, gab dabei den offiziellen Startschuss für den Ideenwettbewerb, bei dem gemeinnützige Vereine tolle Projektideen einreichen und bis zu 500.000 Euro und ein hochprofessionelles Mentoring und Training von Google gewinnen können. Das Motto des Wettbewerbs: Kleine Taten können Großes bewirken.“ Gesucht werden Ideen, die unsere Gesellschaft mit Hilfe von Technologie etwas besser machen können.

Der KARUNA – Zukunft für Kinder und Jugendliche in Not International e.V. hatte 2017 mit der Idee für eine mobile Hilfefinder-Webseite für Straßenkinder- und jugendliche den zweiten Platz in der Gruppe der Leuchtturmprojekte bei der ersten Impact Challenge belegt und dafür einen mit 250.000 Euro dotierten Preis erhalten.

Gemeinsam mit Google und der Firma ubilab entwickelten die Mitglieder von MOMO – The Voice of disconnected Youth diese Webseite, auf der Straßenkinder mittlerweile fast 3.500 Hilfeeinrichtungen wie Notübernachtungen, Krisendienste, Streetworker, medizinische Betreuung oder Anbieter von warmen Mahlzeiten etc. finden können. Mehr als 40.000 Mal wurde die Webseite bislang bereits genutzt.

Neben dem MOKLI-Projekt waren auch weitere Preisträger von 2017 am Start und stellten ihre Erfahrungen mit der Google Impact Challenge vor: KIRON zum Beispiel ermöglicht Geflüchteten durch digitale Innovation den Zugang zur Hochschulbildung. Wegen fehlender Mittel, Sprachkenntnisse, Dokumente oder Kapazitäten ist dies sonst oft nicht möglich. Digital Helpers will interessierten Menschen, denen aufgrund wirtschaftlicher Begebenheiten der Zugang zu Computern verwehrt bleibt, den Zugang zu digitalen Technologien ermöglichen.

Weitere Gäste der Veranstaltung waren die Mitglieder der Wettbewerbsjury für 2018 Verena Bentele, 12fache Paralympics-Siegerin im Langlauf und Biathlon, Arne Friedrich, ehemaliger Fußball-Nationalspieler und Stiftungsgründer, Raúl Aguayo-Krauthausen, Aktivist & Medienmacher und Daniel Jung, Gründer, YouTube Mathe-Rockstar & Bildungsbotschafter. Alle vier berichteten über ihr Leben und ihre eigene Projektarbeit.

Daniel Jung und Raúl Aguayo-Krauthausen talkten munter darüber, was ein gutes digitales Projekt ist und wie man darauf kommt. Highlight der Veranstaltung, war ganz unbestritten der Auftritt von Raúl Aguayo-Krauthausen. Brilliant, emphatisch und sehr überzeugend erklärte Raúl, worauf es bei dem Google-Wettbewerb wirklich ankommt: Nämlich nicht nur technische Innovationen zu entwickeln und zu implementieren, sondern diese für die gute Sache an sich zu nutzen.

Sehr spannend war übrigens auch die Analyse zur Wirkung der ersten Google Impact Challenge, die Dr. Joana Breidenbach, Mitgründerin von betterplace.org und Gründerin des betterplace lab, vorstellte.

Danach gab es die Gelegenheit, sich bei coolen Snacks und heißen Getränken untereinander auszutauschen und schon mal weitere geniale Ideen zu entwickeln. Und – na klar wurden viele Kontakte geknüpft, Visitenkarten ausgetauscht und Fotos gemacht.

Videos: 

https://youtu.be/sX6fSluERMU

Link:

https://impactchallenge.withgoogle.com/deutschland2018/about

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.